Allgemein

7 Dinge, die ich gerne anders gemacht hätte…

Hast Du Dich schon mal gefragt, was wohl wäre, wenn Du Dich hier oder dort in deinem Leben, anders entschieden hättest?

Ich habe mich das lange Zeit oft gefragt. Immer und immer wieder alle möglichen Varianten in meinem Kopf kreiert und ausgemalt. Mich immer wieder selber verurteilt, für Dinge die ich getan oder eben nicht getan habe und dafür wie ich sie getan habe.

Wieso habe ich in bestimmten Situationen nicht anders reagiert- so wie ich es wirklich fühlte in dem Moment?

Wieso habe ich Dinge gesagt, die ich nie hätte sagen wollen und damit Menschen verletzt?

Wieso habe ich ausgerechnet die Menschen verletzt, die mir nahe standen?

Wieso habe ich den Menschen in meinem Leben nicht viel früher gesagt, wie viel sie mir bedeuten, statt zu warten bis sie physisch nicht mehr hier sind?

Weshalb habe ich immer wieder gleich gehandelt, obwohl ich es doch eigentlich besser wusste?

Warum lasse ich zu, dass Andere mich verletzen, wenn ich das doch gar nicht möchte?

Warum habe ich einen Beruf gewählt, den ich heute nicht mehr ausübe?

Die Liste könnte noch endlos weitergehen, weisst Du was ich meine?

Hm, vielleicht sind es genau diese Gedanken, die mich glauben liessen, dass ich selber Schuld bin, wenn ich jetzt gerade mit meinem Leben nicht zufrieden bin.

Ganz nach dem Motto: “Ich hab’s ja so gewollt, also muss ich da jetzt durch.”

Noch besser sind die Gedanken hier: Hätte ich doch nur, wieso bin ich denn, es wäre alles anders gekommen wenn, wieso denn so und nicht so…und der Knüller darunter:

Wieso denn ausgerechnet immer ich?

Nun, wenn wir mal davon ausgehen, dass wir Menschen uns in etwa ab dem 3. Lebensjahr so richtig erinnern können, dann habe ich etwa alles in allem, 21 Jahre damit verbracht an meinen Entscheidungen zu zweifeln. Vielleicht war es auch einfach ein ständiges Hinterfragen auf meinem Weg oder eine Taktik um mich selbst zu bemitleiden, für all die Schwierigkeiten auf meinem Weg.

Was ich mich aber nie gefragt habe: Ist es einfach gut so, wie es ist?

All diese Gedanken habe mir nur dabei geholfen, mich noch mehr so zu fühlen. Nämlich klein, machtlos, hilflos und einfach wie ein Segelschiff ohne Ziel, auf dem Ozean- für dieses Schiff ist jeder Wind der Richtige 😉

So lebte ich also einige Jahre im Kampf mit mir, meinem Leben und meinen Entscheidungen. Hab ich richtig reagiert, den richtigen Beruf gewählt, die richtigen Menschen in meinem Leben, die richtige Partnerschaft, und so weiter.

Was ich dann erkannt habe- war eigentlich zum schiessen komisch!

Irgendwann hab ich mich selbst mal gefragt, was denn eigentlich richtig wäre? Und weisst Du was? Ich wusste es gar nicht, halt einfach anders, nur nicht so wie es eben jetzt ist. Weisst Du was ich dabei noch bemerkt habe? Dass ich durch die vielen Gedanken an das Vergangene, den Moment im Hier und Jetzt, manchmal völlig vergessen habe.

Ich habe es verpasst in einem neuen Moment bewusst zu handeln, Dinge wahrzunehmen, mich zu spüren- nur weil ich in Gedanken woanders war. Irgendwie schon ganz schön schräg, wenn wir den Moment dann einfach verstreichen lassen, nur um uns danach wieder zu fragen: Was wäre wenn…

So und das ist auch der Zeitpunkt uns dem Hier und Jetzt zu widmen. Denk mal einen Moment lang nach- würdest Du jetzt genau so wie Du bist hier stehen, sitzen oder liegen, wenn Du all das in deinem Leben anders gemacht hättest? Hättest Du dann diesen riesen Erfahrungsschatz, deine Ecken und Kanten die Dich so wunderbar menschlich machen, deine Farbpalette an Gefühlen, die kein anderer so fühlt wie Du?

Stell Dir mal vor Dein Leben wäre komplett reibungslos, also wirklich optimal verlaufen bisher. In jeder Situation hättest Du genau richtig reagiert (so wie Du es für richtig hältst), jedem Menschen wärst Du mit offenem Herzen begegnet, alles was Du angepackt hast, war ein voller Erfolg und in jedem Moment warst Du Dir selber treu…wer wärst Du heute?

Bitte entschuldige, ich stelle mir gerade vor, wie wir gemeinsam in einer Ecke sitzen mit einem Dauergrinsen (all-time-happy) und uns zu Tode langweilen. Alles ist perfekt und das Leben zieht an uns vorbei, so richtig eintönig und farblos.

Wir brauchen Gefühle- sie machen uns lebendig!

Alles was wir tun oder eben nicht tun, bringt ein Gefühl mit sich. Egal ob wir enttäuscht, wütend, traurig, glücklich, verliebt oder begeistert sind- es tut sich was in uns!

Genau das, macht das Leben so unglaublich lebenswert. Wir fahren jeden Tag Achterbahn, es geht hoch und runter, bleibt mal stehen, um dann wieder volles Rohr Gas zu geben.

Jede Entscheidung zu jedem Zeitpunkt in Deinem Leben, war genau so goldrichtig! Auch wenn Du im Nachhinein denkst, dies oder jenes wäre besser gewesen.

Und hey, damit meine ich nicht nur die Dinge die nicht so tragisch sind- sondern wirklich alles, was geschehen ist.

Aus den Erlebnissen der Vergangenheit, lernen wir Dinge einzuordnen, leichter zu nehmen, sie anzunehmen und vieles mehr. Ja und oft lernen wir halt etwas langsamer und tun die selben Dinge immer und immer wieder, weil wir den Glauben daran haben, dass es doch noch anders gehen könnte.

Das sind wir, Wesen voller Hoffnung, Glauben, Zuversicht und Lebensfreude. Aber wir sind auch Wesen mit Ängsten und Bedürfnissen, manchmal klein und manchmal gross.

Wer oder was auch immer Du warst, es ist gut so. Denn heute kannst Du der oder die sein, die Du damals sein wolltest 😉

Kommentar verfassen